Forschung für unsere Zukunft

Die Energie von morgen heute verstehen.

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung

#843853

ISOLVES: iNIS Innovative Solutions to Optimise Low Voltage Electricity Systems: integrated Network Information System

Dieses Projekt sondiert die Anforderungen an die Anwendbarkeit und Integrations-möglichkeiten von Methoden zur Netzzustandserfassung aus der Sicht der Netzbetreiber. Gegenstand der Untersuchung sind entwickelte und neue NetzplanungsDamethoden zur effizienten Netznutzung basierend auf Smart Metering Systemen (z.B.: ISOLVES:PSSA-M, DG DemoNet: SmartLVGrid). Dies betrifft insbesondere die system¬unabhängige, standardkonforme Implementierung neuer Smart Grid Technologien wie z.B.: der Power SnapShot Analyse, oder der Spannungsregelung bei der Netzintegration von dezentralen Erzeugungsanlagen und der Ladesteuerung für Elektrofahrzeuge. Ziel ist die Vorbereitung eines Leitprojekts zur Integration dieser Methoden in bestehende Netzplanungstools von Netzbetreibern, wie Netzinformationsysteme (NIS).

Ausgangssituation

Die in vorangegangenen Forschungsprojekten (z.B.: ISOLVES:PSSA-M, DG DemoNetz:SmartLVGrid) entwickelten Methoden und Konzepte erfordern ein hohes Maß an Expertenwissen und viele manuelle Schritte für deren Anwendung. Eine Sicht aus der Anwenderperspektive von Netzbetreibern soll zu einem die Anforderung für den Einsatz als Werkzeugs des Netzplaners als auch eine praxistaugliche Bedienung definieren. Andererseits sollen diese Methoden unabhängig von den verschiedenen eingesetzten Zähler- und Unternehmenssystemen realisierbar und auf Basis von standardkonformen Schnittstellen in die Unternehmenssysteme integrierbar sein.

Projektverlauf

Projekt verlief wie geplant.

Ergebnisse
  1. Anforderungen an Werkzeuge und Methoden auf Basis von Smart Meter Daten für den alltäglichen Gebrauch für Netzbetreibern zu definieren.
  2. Technische Anforderungen an die Smart Meter Systeme und die Eignung dieser System zur Realisierung der Methoden zu analysieren.
  3. Eine erweiterbare, modulare, auf Standards basierende Systemarchitektur zur Integration der Werkzeuge zu spezifizieren.
  4. Die Vorbereitung und Einreichung eines Projekts welches das entwickelte Konzept umsetzt.

Steckbrief

Projektnummer
843853
Koordinator
AIT Austrian Institute of Technology GmbH
Projektleitung
Matthias Stifter, matthias.stifter@ait.ac.at
Partner
Siemens AG Österreich
Netz Oberösterreich GmbH
Salzburg Netz GmbH
Wiener Netze
GRINTEC
Teradata Österreich GmbH
Förderprogramm
Energieforschung (e!MISSION)
Dauer
01.2014 - 07.2017
Budget
233.822 €