Forschung für unsere Zukunft

Die Energie von morgen heute verstehen.

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung

#815594

Komfortlüftung im MFH Evaluierung von zentralen bzw. semizentralen Wohnraumlüftungen im Mehrfamilienhausbereich und Erstellung von Qualitätskriterien bzw. eines Planungsleitfadens

Wohnraumlüftungen im Mehrfamilienhausbereich sorgen einerseits für schimmelfrei Wohnungen und andererseits für eine gesunde Raumluft. Rechtsgutachten in Deutschland sprechen außerdem von „erhebliche rechtliche Risiken“ wenn bei Neubau oder Sanierung auf eine Lüftungsanlage verzichten wird, da „… schon heute in Zweifel gezogen werden kann, ob die Sicherstellung des notwendigen Luftaustausches nur über Fensterlüftung noch den Regeln der Technik entspricht.“ (siehe Rechtsgutachten RA Dietmar Lampe – www. wohnungslueftung-ev.de) Insbesondere aus Kostengründen hat sich in den letzten Jahren bei den Lüftungsanlagen im Mehrfamilienhausbereich der Anteil von zentralen Lösungen deutlich erhöht. Die bisherigen Unter-suchungen zum Thema Wohnraumlüftung beschränkten sich aber auf Einfamilienhäuser bzw. de-zentrale Lösungen (HdZ-Projekt: „Technischer Status von Wohnraumlüftungen in Österreich“). Auch die in diesem Projekt entwickelten 55 Qualitätskriterien sind in erster Linie auf den Einfamilienhaus-bereich bzw. auf dezentrale Lösungen im Mehrfamilienwohnhaus ausgerichtet. Die Evaluierung von zentralen bzw. semizentralen Wohnraumlüftungen mit Wärmerückgewinnung (Komfortlüftungen) und die Erarbeitung von Qualitätskriterien bzw. eines Planungsleitfadens für zentrale bzw. semizentralen Anlagen ist Inhalt dieses Projektes. Es sollen dabei 14 Anlagen in Österreich hinsichtlich Nutzerzufriedenheit, Technischer Qualität und Betriebserfahrungen evaluiert werden. Aufbauend auf diese Evaluierung werden die bestehenden 55 Qualitätskriterien für dezentrale Anlagen auf zentrale bzw. semizentrale Anlagen adaptiert und gute bzw. weniger gute Lösungen dargestellt (inkl. Sanierungsbereich bzw. reinen Abluftanlagen). Die bestehenden 55 Qualitätskriterien für den Einfamilienhausbereich bzw. für die dezentralen Lösungen werden innerhalb dieses Projektes ebenfalls auf den aktuellen Wissensstand hin überarbeitet und neu aufgelegt (Ausgabe 2009). Ziel ist es bis Mitte 2009 den Bauträgern bzw. dem planenden und ausführenden Gewerbe aktuelle Qualitätskriterien bzw. einen Planungsleitfaden für die Umsetzung von zentralen und semizantralen Wohnraumlüftungen bei der Sanierung und im Neubau zu bieten.

Steckbrief

Projektnummer
815594
Koordinator
ENERGIE Tirol - Beratung, Forschung, Förderung bzw. Komfortlüftung.at
Projektleitung
Roland Kapferer, verein@komfortlueftung.at
Schlagwörter
SFP Wärmerückgewinnung
Förderprogramm
Energie der Zukunft
Dauer
09.2008 - 09.2010
Budget
115.573 €