Forschung für unsere Zukunft

Die Energie von morgen heute verstehen.

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung

#821834

Flexible PV-Systeme - Hochbarrierematerial zum Schutz sensibler Solarzellen & Verfahren zur R2R-Herstellung flexibler PV-Module & Dachbahnen

Die Produktentwicklung von flexiblen, witterungsbeständigen Hochbarrierematerialien zur Einkapselung von flexiblen Solarzellen, die nachfolgende Rolle zu Rolle Fertigung von flexiblen Solarmodulen und anschließende Rolle-zu-Rolle Laminierung dieser flexiblen Module auf Dachbahnen eröffnet eine innovative und Ressourcen schonende Produktion von Photovoltaik Modulen. Grosse Mengen von flexiblen PV Dachbahnen können so effizient und qualitativ hochwertig hergestellt und verbreitet werden. Flexible PV Module können gebäudeintegriert, beispielsweise als rollbare Beschattungselemente, Anwendung finden. Die industrielle Rolle-zu-Rolle Fertigung erlaubt eine großflächige Versorgung der Endverbraucher mit gebäudeintegrierbaren Photovoltaik Lösungen. Dadurch ist es möglich, die Kosten für den Solarstrom auf etwa 1,5 €/W zu senken und die dezentrale elektrische Energieversorgung zu verbessern. Der Anteil an erneuerbaren Energieträgern kann somit gesteigert werden. Durch den Einsatz neuartiger Komponenten und die Anwendung der hoch effektiven Rolle-zu-Rolle Prozesse sollen die flexiblen PV-Module kostengünstig hergestellt werden, und in Form einer flexiblen Rolle vorliegen. Die Lieferform in Rolle ist platzsparend und lässt sich bei der Endkonfektionierung ähnlich einem herkömmlichen Beschattungselement oder einer flexiblen Dachbahn ohne Photovoltaik verarbeiten. Ziel des Projekts ist es außerdem die Erkenntnisse der diskontinuierlichen Herstellung von flexiblen PV-Modulen in den kontinuierlichen Rolle-zu-Rolle Prozess zu übertragen und zu optimieren ohne dass die Leistung der Hochbarrierematerialien und der einzukapselnden Zellen beeinträchtigt wird. Durch die Implementierung flexibler PV-Module in Gebäude in Form einer Versuchanlage, einerseits als rollbare Beschattungselemente und andererseits als PV-Dachmembranen mit nachgeschaltetem Monitoring, können Abschätzungen der Betriebseigenschaften und Lebensdauer der innovativen Produkte getroffen und evaluiert werden. Die Installation von Versuchsanlagen der PV-Dachhaut bei den Partnerfirmen demonstriert symbolisch einen erneuerbaren Energiekreislauf: die PV-Elemente generieren elektrische Energie zur Herstellung von Komponenten für erneuerbare Energieträger.

Steckbrief

Projektnummer
821834
Koordinator
ISOVOLTAIC AG
Projektleitung
Harald Muckenhuber, harald.muckenhuber@isovoltaic.com
Förderprogramm
Neue Energien 2020
Dauer
02.2010 - 01.2014
Budget
1.733.587 €