Forschung für unsere Zukunft

Die Energie von morgen heute verstehen.

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung

#818833

CO2-neutraler Ziegeleiprozess - CO2-neutraler Ziegeleiprozess durch Integration einer Biomasse - Vergasungsanlage

Ziel dieses Projektes ist die Konzeption einer Anlage für die Ziegelindustrie um künftig fossile Energieträger durch Biomasse zu ersetzen und die Abwärme aus dem Herstellungsprozess für die Erzeugung elektrischer Energie und Fernwärme zu nutzen. Ein Gesamtwirkungsgrad zur wirtschaftlichen Nutzung von 80 % und eine Reduzierung der CO2- Emission werden angestrebt. Die Brenntemperaturen für die Tunnelöfen erfordern die exakte Einhaltung von Brenntemperaturen von 920 – 950 °C je Ziegelsorte und erfordern eine Optimierung des Systems. Dies soll durch Versuche mit realem Produktgas abgesichert werden. Durch optimierte Prozessintegration soll anfallende Abwärme genutzt werden. Bestehende Anlagen sollen, soweit möglich, weiterverwendet werden, um die Investitionskosten niedrig zu halten. Die Wirtschaftlichkeit des Verfahrens soll durchleuchtet werden, um den Entscheidungsträgern Argumente für die Realisierung der entworfenen Anlage zu geben. Nach positivem Abschluss der technischen Durchführbarkeitsstudie ist die Errichtung bzw. Integration einer Anlage mit Holz-Produktgas als Energieträger geplant.

Ausgangssituation

Das betrachtete Ziegelwerk liegt in einem der waldreichsten Gebiete Österreichs. Derzeit werden als Hauptenergieträger Heizöl schwer und Flüssiggas eingesetzt. Der Anteil der Energiekosten am Gesamtumsatz beträgt rund 16 %. Durch das Verfahren der „Biomasse – Wasserdampf – Vergasung“ bietet sich eine bereits in der Praxis bewährte Methode für die Erzeugung eines erneuerbaren, CO2-neutralen Brenngases für den Einsatz im Ziegeleiprozess an.

 

Projektverlauf

Das Projektziel soll innerhalb von 12 Monaten in folgenden Arbeitsschritten erreicht werden:

- Ermittlung des Energiebedarfs in Abhängigkeit von den Produktionsprozessen

- Gesamtkonzept zur Integration von Holz-Produktgas in der Ziegelindustrie

- Versuchsreihen zum Einsatz von Holzproduktgas bei Brennern für Ziegelöfen

- Optimierung des Vergasungsprozesses

- Untersuchung der Wirtschaftlichkeit des Einsatzes von Holz- Produktgas in der Ziegelindustrie

Steckbrief

Projektnummer
818833
Koordinator
Herbert Pexider GmbH
Projektleitung
Werner Stoisser, office@pexider.at
Förderprogramm
Neue Energien 2020
Dauer
07.2008 - 07.2009
Budget
242.969 €