Forschung für unsere Zukunft

Die Energie von morgen heute verstehen.

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung

#825450

Effiziente SBL Energieeffiziente Straßenbeleuchtung durch intelligentes Energiemanagement und optimierte Beleuchtung

Die kommunale Straßenbeleuchtung ist ein oft genanntes Problem, wenn man mit Bürgermeistern diskutiert. Viele Gemeinden sehen einem steigenden Energieverbrauch mit Ohnmacht zu, ohne Handlungsspielräume erkennen zu können. Im Durchschnitt verbraucht die kommunale Beleuchtung 45 % (in manchen kleinen Gemeinden bis zu 80%) des öffentlichen Stromverbrauchs in einer Gemeinde – Tendenz steigend! Steigender Stromverbrauch und auch steigende Stromkosten spiegeln sich in immer höheren jährlichen Abrechnungen wieder. Lediglich in einigen Gemeinden wird der Stromverbrauch von öffentlichen Einrichtungen mittels Energiebuchhaltung monatlich manuell erfasst und in ein entsprechendes Softwareprogramm übertragen. Die Durchführung von Energiebuchhaltung für die Straßenbeleuchtung ist für die Gemeinden allerdings mit einem teilweise erheblichen Aufwand verbunden. Einzelne Stromverteiler sind meist über das gesamte Gemeindegebiet verstreut. Das Ablesen der Zähler beansprucht für die Gemeinde monatlich 2-8 Stunden Personaleinsatz (abhängig von der Anzahl der Lichtpunkte bzw. Stromverbrauchszähler und der räumlichen Verteilung dieser). Im Rahmen dieses Projektes werden in ausgewählten Gemeinden der Modellregionen automatische Datenerfassungssysteme für den Stromverbrauch der öffentlichen Beleuchtung installiert. Dadurch wird eine automatische regelmäßige (tägliche) Verbrauchserfassung und deren Auswertung garantiert und Fehlerquellen, wie z.B. Ablesefehler, Eintragungsfehler, Auswertungsfehler,.. minimiert. Somit erhält man eine kostengünstige Datensammlung für den Energieverbrauch in der kommunalen Beleuchtung und anhand der Auswertungen können sofort Optimierungsmaßnahmen eingeleitet werden. Ergänzend zur Installation dieses Energiemanagementsystems für die Straßenbeleuchtung werden Leuchtdichtemessungen mittels einer speziellen digitalen Leuchtdichtekamera durchgeführt. Digitale Leuchtdichtemessungen zeigen den Istzustand der Beleuchtung in den ausgewählten Gemeinden der Modellregionen auf. Durch den Zusammenhang zwischen Energieverbrauch und Leuchtdichte und Daten zur Anlage wird die Anlageneffizienz ermittelt. Durch die Darstellung des Leuchtdichteverlaufs werden mögliche Einsparungsmaßnahmen und Optimierungspotentiale für die kommunale Straßenbeleuchtung abgeleitet, wobei ein Schwerpunkt der Untersuchungen auf die Energieeinsparmöglichkeiten während der Dämmerungszeit gelegt wird. Der Zusammenhang zwischen Strombedarf, Beleuchtungsqualität und Dämmerungszeit wird erarbeitet und daraus entsprechende Einsparpotentiale abgeleitet. Ein nationaler Straßenbeleuchtungskongress wird die Erkenntnisse an ein interessiertes Zielpublikum weitergeben und so zu einer möglichen Verbreitung der gewonnen Erkenntnisse und die breite Umsetzung der erarbeiteten Konzepte sicherstellen.

Meilensteine
1 Zwischenbericht
2 Endbericht

Steckbrief

Projektnummer
825450
Koordinator
LEA GmbH
Projektleitung
Karl Puchas, MSc, puchas@lea.at
Partner
BEWAG Licht & Service GmbH
Schlagwörter
energieeffiziente Straßenbeleuchtung Gemeinde Optimierungskonzept intelligente Energiemanagementsystem
Förderprogramm
Neue Energien 2020
Dauer
03.2010 - 04.2012
Budget
185.257 €