Forschung für unsere Zukunft

Die Energie von morgen heute verstehen.

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung

#841213

Flex-Tarif Entgelte und Bepreisung zur Steuerung von Lastflüssen im Stromnetz

Flexible Stromtarife setzen Anreize für eine Flexibilisierung der Nachfrage (Lastverschiebung) und können in Form von variierenden Energiepreis- und/oder Netzentgeltkomponenten einen Beitrag zu den Zielsetzungen erhöhte Versorgungssicherheit, forcierte Einspeisung erneuerbarer Energien, verminderte Netzinvestitionen und effizienterer Einsatz von Energie leisten. Dass Lastverschiebungspotenziale existieren, ist unbestritten (vgl. LoadShift). Ohne Partizipation der VerbraucherInnen kann die Lastverschiebung nicht realisiert werden, da die VerbraucherInnen die Lastverschiebung entweder durchführen müssen bzw. diese freigeben müssen (zB Smart Home). Flex-Tarif analysiert die Anreize, die von unterschiedlichen Tarifmodellen ausgehen und leitet Optimierungsansätze für Energiepreismodelle und das Netzentgeltsystem ab.

Steckbrief

Projektnummer
841213
Koordinator
Energieinstitut an der Johannes Kepler Universität Linz
Projektleitung
Simon Moser, Moser@energieinstitut-linz.at
Partner
TU Graz - IFEA
Schlagwörter
Smart Grids Demand Response
Förderprogramm
Energieforschung (e!MISSION)
Dauer
01.2013 - 06.2016
Budget
89.192 €