Forschung für unsere Zukunft

Die Energie von morgen heute verstehen.

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung


Erneuerbare

Die Förderung von Forschung und Entwicklung von erneuerbaren Energien soll dazu beitragen, dass erneuerbare Energien sich erfolgreich am Markt behaupten können. Durch die konsequente technologische Weiternetwicklung werden die Preise für Herstellung und Anwendung kontinuierlich gesenkt. Dadurch soll der Anteil erneuerbarer Energien am Gesamtenergieverbrauch steigen und die Treibhausgasemissionen sinken.

238 Projekte

BioHyMe Entwicklung eines Hochdruckproduktionsverfahrens für die gekoppelte biologische Wasserstoff- und Methanproduktion

Das Projekt BioHyMe unterscheidet sich von herkömmlichen Methanisierungsverfahren, sowohl chemisch als auch biologisch, da Mikroorganismen bei verschiedenen Druckniveaus bioprozesstechnisch mittels „closed batch“, „fed-batch“ und in kontinuierlicher Kultur charakterisiert werden. Durch die Optimierung der Prozessbedingungen, und durch die gezielte Priorisierung von Mikroorganismen, sollen signifikante wissenschaftliche Entwicklungen im Bereich der Hochdruckbiologie erreicht werden.

mehr
(zuletzt geändert am 14/05/2018)

Entwicklung einer neuen, sehr kostengünstigen Pellet- /Scheitholzofentechnologie mit niedrigsten Emissionen

(zuletzt geändert am 10/07/2018)

H2.AT Extremophile mikrobielle Zellfabriken zur hocheffizienten Produktion von Biowasserstoff

Im Projekt H2.AT werden extremophile Mikroorganismen ausgewählt, zu einem effektiven mikrobiellen Konsortium zusammengestellt und als Biofilm immobilisiert. Zur Unterstützung der H2-Produktion wird der Biofilm mit innovativen Verfahren zur H2-Enfernung gekoppelt, um hohe H2-Produktionsraten und Ausbeuten erzielen zu können. Das Ziel des Projektes H2.AT ist eine komplette biologische Konversion des eingesetzten organischen Materials in H2.

mehr
(zuletzt geändert am 14/05/2018)

Solarzelle trifft Batterie: Realisierung eines Hybrid-Energiesystems

(zuletzt geändert am 20/07/2018)

R.Ice Risikoanalysen für Folgen der Eisbildung an Windkraftanlagen

Da die vom Rotor herabfallenden Eisfragmente ein Sicherheitsrisiko darstellen können, sind Maßnahmen erforderlich, die das Risiko durch Eisfall auf ein akzeptables Ausmaß reduzieren.

Im Projekt R.Ice sollen regionsspezifische Vereisungsklimatologien erhoben und eine Vereisungskarte für Österreich erarbeitet werden. Über die Beobachtung von Eisfallereignissen an bestehenden Windkraftanlagen mittels innovativen Bildgebungsverfahren werden Größe, Anzahl und Flugtrajektorien der herabfallenden Teile ermittelt und als Grundlage für die Ausweisung von resultierenden Gefährdungsbereichen verwendet.

Darauf aufbaubauend werden gemeinsam mit Juristen und Sachverständigen Maßnahmen und Richtlinien erarbeitet, die zu einer überprüfbaren Reduktion des Eisfallrisikos führen.

mehr
(zuletzt geändert am 19/12/2017)

MolSulCat Molekulare Mechanismen der Wasserstoffentwicklung und der Methanolsynthese mit Molybdänsulfidkatalysatoren

Molybändsulfid ist ein vielversprechender Ersatz für das teure und seltene Platin als Elektrolysekatalysator zur Wasserstoffherstellung aus Solarstrom. Im Projekt MolSulCat wird untersucht, wie das genau funktioniert und wie die Eigenschaften des Molybdänsulfids noch optimiert werden können.

mehr
(zuletzt geändert am 15/12/2017)

MODPROT Untersuchung zu modularen Pumpturbinen für Labor- und Feldversuche

(zuletzt geändert am 06/12/2017)

Thermische Vergasung minderwertiger Reststoffe zur Produktion von Wertstoffen & Energie

(zuletzt geändert am 20/07/2018)

Connect_Hydro Erhöhung der Energieproduktion von Kleinwasserkraftanlagen durch eine vernetzte intelligente Steuerung

Kleinwasserkraftwerke agieren – sofern sie nicht im Besitz des identen Betreibers sind – aktuell in ihrer Regelung und Steuerung fast ausnahmslos selbständig ohne Integration und Berücksichtigung der Problemstellungen und Anforderungen benachbarter Anlagen. Dadurch ergeben sich signifikante Ineffizienzen wie auch ein geringere Stromproduktion. Ziel dieses Projektes ist die Sondierung eines neuen Vernetzungssystems, das unter Einbeziehung aktueller Kraftwerksdaten einer Kette von Kleinst- und Kleinwasserkraftwerken an einem Fluss eine optimale Gesamtsteuerung der Anlagen anstelle einer reinen singulären Regelung zulässt und ermöglicht.

mehr
(zuletzt geändert am 25/01/2018)

HyStORM Hydrogen Storage via Oxidation and Reduction of Metals

Im Projekt Hydrogen Storage via Oxidation and Reduction of Metals (HyStORM) wird ein System zur sicheren und verlustfreien Speicherung, sowie zur dezentralen Bereitstellung von Hochdruckwasserstoff entwickelt. Das System produziert komprimierten, hochreinen Wasserstoff in einem Chemical-Looping System, welches mit Einsatzstoffen aus erneuerbaren Rohstoffen betrieben wird. Der erzeugte Druckwasserstoff kann anschließend hocheffizient in Drucktanks abgefüllt werden, zum Betanken von Brennstoffzellenfahrzeugen verwendet oder direkt in Brennstoffzellen umgesetzt werden.

mehr
(zuletzt geändert am 20/12/2017)